Ritterliches Schwert

Ritterschwert Mittelalter

Abgebildet ist ein ritterliches Schwert von 1300 bis 1450. Es hat eine schlanke zweischneidige Klinge mit beidseitiger Kehlung (früher fälschlicherweise Blutrinne genannt). Die vierkantige Parierstange mit konisch verbreiterten Armen ist abgerundet und am jeweiligen Ende mit einer Kreuzform durchbrochen. Die Angel ist konisch und endet in einem Scheibenknauf. Dieses ritterliche Schwert war nur für den einhändigen Gebrauch gedacht und wurde vom Schwertadel als Kampfwaffe getragen.

Die Bilder stammen mit freundlicher Genehmigung von einem privaten Hamburger Sammler.

Detailansicht Schwert mit Rundknauf und Parierstange

Frontansicht ritterliches Schwert mit Scheibenknauf und Punze auf der Kehlung (siehe Klingenblatt).

Detailfoto Ritterschwert durchbrochene Parier

Detailansicht der durchbrochenen Parierstange in Kreuzform.

Seitenansicht Schwertknauf Ritter Mittelalter

Seitenansicht des Vernietknaufs mit konischer Angel.