Ihr Anbieter für Fachbücher, Studien und Reprints zur europäischen und amerikanischen Geschichte

Für Sammler, Historiker und Interessierte

Neuerscheinung im Januar:

Trachten, Kunstwerke und Gerätschaften vom frühen Mittelalter bis Ende des 18. Jahrhunderts
Nach gleichzeitigen Originalen von Dr. J. H. von Hefner-Alteneck Band 5

 

 

Sprache: Deutsch
ISBN: 9783750271319
Format: Taschenbuch
Seiten: 216
Erscheinungsdatum: 11.01.2020

Ladenpreis: 19,95 EUR

 

Einblick ins Buch hier


Neuster Blogartikel: Die Turnierwaffen

Was wir heute unter dem Wort „Turnier“ verstehen, deckt nicht vollständig den in früherer Zeit mit dem Wort verbundenen Begriff, ja im Lauf der Jahrhunderte ist unter der Bezeichnung „Turnier“ nicht immer ein und derselbe Vorgang verstanden worden.

 

Unter der Bezeichnung Turnier (turney) verstehen wir allgemein einen Waffengang im Frieden, ein Kampfspiel. Genau genommen umfasst der Ausdruck aber eben sowohl einen Ernstkampf zwischen einzelnen, ein sogenanntes Gottesgericht, als auch einen ritterlichen Waffengang zwischen Zweien nach bestimmten Regeln, in dem es nicht so sehr darauf ankam, den Gegner zu gefährden, als vielmehr die eigene Geschicklichkeit in der Führung der Waffe vor Augen zu stellen. Immerhin empfiehlt es sich, der Verständlichkeit halber, für die genannten Waffengänge die generelle Bezeichnung „Turnier“ beizubehalten, wenn sie auch der Fachsprache nach nur ganz bestimmten Übungen zukam.

 

Die Germania des Tacitus, das Beowulf Lied und die beiden Edda enthalten die ältesten Andeutungen über die Liebhaberei der Deutschen für Scheinkämpfe, ja es scheint sogar aus den Bemerkungen des Tacitus (Kap. 24) hervorzugehen, dass die römischen Kaiser durch diese Leidenschaft der Deutschen zur Einführung der Gladiatorenkämpfe veranlasst wurden.

 

Auf diese altgermanische Streitlust geht auch der Ursprung der Kampfspiele im Mittelalter zurück. Neithart, der Neffe Karls des Großen, erzählt (Lib. III.), wie 844 das Gefolge Ludwigs des Deutschen und seines Bruders Karl sich in gleiche Scharen teilte und ein Scheingefecht lieferte, wobei auch die beiden Prinzen an der Spitze von jungen Leuten selbst sich in den Streit mischten. Gottfried von Preuilly (gest. 1066) scheint der erste gewesen zu sein, der für dieses Kampfspiel zwischen zwei Haufen eigene Regeln aufgestellt hat. Anfänglich war dafür die Bezeichnung Buhurt üblich, während der Name „Turnier“, von tourner, tornare, erst im 12. Jahrhundert, und zwar für das Kampfspiel in Scharen bei den Franzosen auftritt und sich von ihnen auf andere Nationen überträgt. Dieser Umstand erklärt, dass von dieser Zeit an die ursprünglichen deutschen Fachausdrücke im Turnierwesen verschwinden und französische, später italienische dafür üblich werden. Wie das Turnier deutschen Ursprungs ist, ebenso waren es die Deutschen, die bei der Weiterbildung desselben in Bezug auf die Manier und Ausrüstung den Ton angaben.  Weiterlesen


Die privaten Waffensammlungen von Friedrich Rudolph von Berthold und Dr. Jakob von Hefner-Alteneck

 

Aus der Reihe: Historische Waffensammlungen Europas - Band 1


von Carsten Rau (Hrsg.)

 

Ladenpreis: 19,95 EUR

Sprache: Deutsch

ISBN: 9783750256088

Format: Taschenbuch

Seiten: 204

 

Einblick ins Buch hier


 


Letzte Neuerscheinungen:

Neuerscheinung im März: 1200 Waffen und Ausrüstung in einem Buch

Die außergewöhnliche und weltberühmte alte Waffensammlung des Richard Zschille wird in diesem Buch präsentiert. Zschilles Sammelleidenschaft konzentrierte sich vor allem auf die europäischen Waffen und Schutzwaffen. Er gehörte damit zu den größten Sammlern Europas, deren Sammelleidenschaft so manche Museen und Zeughäuser in den Schatten stellten. In ganz Europa kaufte Zschille im 19. Jahrhundert Dutzende Schwerter und Helme aus der Antike und des Mittelalters auf. Wertvoll sind auch seine Konvolute aus Stangenwaffen und Schutzschilden sowie Zaumzeuge, Rossstirne, Pulverflaschen und Kettenhemden. Bei den Fernkampfwaffen glänzte seine Sammlung von Weltrang durch reichverzierte Armbrüste und Feuerwaffen. Besondere Beachtung findet in diesem Buch seine aus gesamt Europa zusammengetragene Aufstellung von Dutzenden vollständigen Rüstungen, darunter seltene Prunkrüstungen und Turnierrüstungen. In diesem Buch werden rund 1200 Objekte vorgestellt!

Dieses Buch umfasst eine Zusammenstellung seiner gesamten Waffensammlung, die es so nicht mehr gibt. Nach seinem Tod wurden seine Stücke auf einer Auktion versteigert und weltweit verkauft. Dieses Werk ist ein unschätzbares Zeugnis europäischer Waffenent-wicklung und ein Muss für jeden Historiker, Sammler und Waffenliebhaber.

Alle Objekte werden im ersten Abschnitt mit ausführlichen Beschreibungen vorgestellt. Im zweiten Abschnitt wird auf 232 Tafeln die Sammlung durch per Hand überarbeitete historische Fotos präsentiert. Der Text ist in neuer deutscher Rechtschreibung.

Einblick ins Buch hier


Armor in England and Foreign Armor in England (2 Bände in einem Buch)

From the earliest times to the reign of James the First

 

Author: J. Starkie Gardner

 

Sprache: Englisch
ISBN: 9783746790183
Format: Taschenbuch
Seiten: 200
Erscheinungsdatum: 07.12.2018

Ladenpreis: 19,95 Euro

 

Vorschauseiten


Geschichte der Hexen und Hexenprozesse


Konstatierung der moralischen Qualifikation der kirchlich-politischen Bestrebungen der Gegenwart am Prüfstein ihrer Leistungen in der Vergangenheit und anhand der Geschichte


Sprache: Deutsch
ISBN: 9783746786117
Seiten: 96 (TB-Format)
Erscheinungsdatum: 28.11.2018
Ladenpreis: 8,95 Euro

Vorschauseiten

 

Die Hexenverfolgung in Europa forderte allein in Deutschland mehrere hunderttausend Menschenleben. Dieses düstere Thema ist in vielen Monografien schon behandelt worden. Doch bringt dieses kleine Werk einen schnellen und tiefen Einblick in die Ursachen und Ausbreitung des Hexenwahns sowie in das Wesen der Hexenprozesse, insbesondere durch die päpstliche Hexenbulle von 1484.
Carl Lempens geht auf die angewendeten Folterarten ein und beschreibt die brutale Tortur, welche vor allem reiche Witwen und junge Frauen erleiden mussten. Aber auch Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts und als "Hexenmeister" angeklagte Männer bis ins hohe Alter hinein wurden durch die Folter zu einem Geständnis gezwungen, "Wetter erzeugt, Tiere unfruchtbar gemacht und sich in Katzen verwandelt zu haben". Der Autor erklärt anschaulich, welchen wahren Hintergrund die Hexenverfolgung gehabt hatte und zeigt anhand etlicher Beispiele die Verkommenheit und Lüsternheit der kirchlichen Würdenträger, die jeweils für Geld über hunderte Leichen gingen. Dabei entwickelten sich unterschiedliche Formen der Hexenverfolgung im Katholizismus und Protestantismus. Abschließend werden anhand eines Beispiels aus Offenburg veranschaulichend für das gesamte Deutsche Reich die Auswirkungen der Hinrichtungen und Konfiszierungen von unschuldigen christlichen Mitmenschen dargestellt.


Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses - Waffensammlung

 

Album hervorragender Gegenstände aus der Waffensammlung des Allerhöchsten Kaiserhauses
Band 1 und 2


Erläuternder Text von Wendelin Boeheim

 

259 Seiten (TB-Format)

ISBN: 978-3-746750-60-6

Erscheinungstermin: 12.08.2018

Ladenpreis: 16,95 Euro

 

Vorschauseiten

 

Die kaiserlich-österreichische Sammlung wurde 1889 mit der weltberühmten Sammlung des Erzherzogs Ferdinand von Tirol aus dem Schloss Ambras bei Innsbruck zusammengelegt und erfuhr dadurch eine bedeutende Bereicherung. In diesem Werk, bestehend aus zwei Bänden, werden die wichtigsten und bedeutensten Exponate der Waffensammlung vorgestellt. Der erläuternde Text wurde von Wendolin Boeheim, Kustos der Waffensammlung, geschrieben. Trotz der langen Zeitdauer der ersten Auflage bis zur heutigen Überarbeitung, bleibt der begleitende Text in der Beschreibung der kunsthistorischen Sammlung weiterhin für die Forschung und Geschichtswissenschaft bedeutend und bildet noch immer ein Standardwerk über europäische Waffenschmiedekunst.


Die Sammlung weist als Hauptschwerpunkt eine Reihe der bedeutensten Feld-, Prunk- und Turnierharnische europäischer Generäle, Könige und Kaiser samt ihren Schwertern auf. Ergänzt wird die beeindruckende Sammlung von künstlerisch hochwertigen Sturmhauben, Hundsgugeln, Schallern sowie Säbeln, Haudegen, Ochsenzungen, Faustrohren, Radschlossbüchsen, Rundschilden, schweren Rosshar-nischen und vieles mehr.


Die fotografischen Lichtbildaufnahmen sowie die Zeichnungen der Schmiedemarken sind per Hand überarbeitet worden. Ein Register der beteiligten Künstler, Plattner und Waffenschmiede sowie der auftraggebenden europäischen Kurfürsten, Könige und Kaiser schließt das bedeutende Werk ab. Der Text wurde in die neue deutsche Rechtschreibung überarbeitet. Mit 53 Zeichnungen und 100 Fotografien.


Blutrache und Totschlagsühne im deutschen Mittelalter

Studien zur deutschen Kultur- und Rechtsgeschichte

 

von Paul Frauenstädt

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3746735665
Seiten: 228 (TB-Format)
Erscheinungsdatum: 22.06.2018

Vorschauseiten

 

Während über die Blutrache in der Antike viel veröffentlicht worden ist, wurde der Blutrache im Mittelalter nicht die gleiche Gunst entgegengebracht. Paul Frauenstädt hat mit diesem vorliegenden Buch ein Standardwerk geschaffen, in welchem er die Geschichte der Blutrache von der Antike bis ins Mittelalter mit vielen Rechtsfällen anschaulich erzählt. Die Blutrache entwickelte im deutschsprachigen Raum kuriose Eigenheiten, wie das Asylrecht, die Freistätten und die Totschlagsühne, mit der der Täter in teuren und aufwendigen Verfahren und Ritualen wieder in die Mitte der Gemeinschaft zurückkehren durfte. Frauenstädt erklärt auch beispielhaft, dass die Blutrache in Teilen Deutschlands nur deshalb so lange überleben konnte, weil das staatliche Gewaltmonopol nicht überall vollständig durchgesetzt war. Es brauchte mehrere rechtliche Anläufe, um generationenübergreifende Fehden endgültig zu beenden.
Der Text ist in der neuen deutschen Rechtschreibung überarbeitet worden. Bei seltenen Begriffen wurden Erklärungen hinzugefügt.


Der Sporn in seiner Formenentwicklung

Ein Versuch zur Charakterisierung und Datierung der Sporen
unserer Kulturvölker


R. Zschille und R. Forrer (Autoren)

 

Überarbeitetes Reprint eines weltweit bekannten Klassikers über die Sporen der Antike bis zur Neuzeit. Die Abbildungen wurden per Hand überarbeitet. Der Text wurde in die neue deutsche Rechtschreibung überführt. Bessere Übersichtlichkeit: Die Abbildungen wurden aus den großen Tafeln herausgenommen und den jeweiligen Beschreibungstexten hinzugefügt.

Mit viel Mühe und Detailtreue ist ein überarbeiteres Reprint eines besonderen Klassikers für Sammler und Historiker wieder auf den Markt erschienen.

 

Vorschauseiten

ISBN: 978-3-7450-8841-0

Ladenpreis: 14,95 Euro

Umfang: 128 Seiten


Was ist ein Sühnekreuz?

 

Hier finden Sie die Begriffserklärung des Wortes "Martern" mit einem bildlichen Beispiel des Sühnekreuzes von Eggersdorf in Brandenburg. Dort steht auch die Friedenseiche vom Ende des Dreißigjährigen Krieges 1648!