Ihr Anbieter für Fachbücher, Studien und Reprints zur europäischen und amerikanischen Geschichte

Für Sammler, Historiker und Interessierte

Neuerscheinung im April:

Bodenfunde aus Deutschland im historischen Bildband
Das Römisch-Germanische Central-Museum in bildlichen Darstellungen aus seinen Sammlungen

 

von Ludwig Lindenschmit

 

Sprache: Deutsch
ISBN: 9783750299191
Format: Taschenbuch
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 01.04.2020

 

Einblick ins Buch hier


Neuster Blogartikel: Bleigeschosse von Vorderladern bestimmen und chronologisieren Teil 1

 

 

In dieser Blogartikel-Reihe möchten wir auf die in Europa häufig vorkommenden Bodenfunde von Musketenkugeln und Spitzgeschossen aus Blei von Vorderlader-Gewehren unterschiedlicher Größen und Formen näher eingehen. Aus fünf Lehrbüchern über die Waffenlehre des 19. Jahrhunderts wurden rund 120 verschiedene Formen von Bleigeschossen aus Europa in drei Artikeln zusammengetragen, die in den nächsten Wochen veröffentlicht werden. Weitere Ergänzungen werden sukzessive folgen. Weiterlesen


Eine kurze Geschichte über einen Mord in einem Kloster, aufgeschrieben im 17. Jahrhundert:

 

Damit ich, mein liebreiches Vaterland, die Stadt Steyr, wiederum gedenke, will ich auch eine ganz erbärmliche „Mordthat“, die sich unweit davon abspielte, nämlich im löblichen Stift und berühmten Kloster Gärsten [heute Stift Garsten], nicht Bruder gegen Bruder, sondern von zweien Schwestersöhnen, gegen ihren eigenen hochverdienten Vetter, erzählen. Die Tat ereignete sich im Jahr 1493.


Es ereignete sich dazumal im wohlangeregten Kloster Gärsten. Der Abt Leonhard hatte zwei „Schwestersöhne“ mit den Taufnamen Andreas und Wolff, mit dem Nachnamen Knieschint. Der Andreas war ein Kämmerer und Wolffgang ein Tuchscherer zu Steyr gewesen. Dann gab es noch einen Schwager namens Wolffgang, seines Handwerks ein Schneider.


Diese letzte Bande waren böse leichtfertige Buben und gingen dem „Teuffelsbanen“ und Schatzgraben nach. Weil ihnen aber solches Handwerk nicht viel eintrug, auch wohl bemeldeter Herr Abt sie wegen ihres ärgerlichen Lebens scheute, gerieten sie endlich in Verzweiflung und begaben sich auf eine „Weegschaide“, dem leidigen Teufel, der ihnen zu Geld verhelfen sollte. Daraufhin sollen sie einen Anschlag geplant haben, den Abt zu „schätzen“ oder zu berauben oder gänzlich umzubringen. Für ein solches Vorhaben wurde ihr Bruder und Schwager, besagter Kämmerer, um Beistand erbeten, dessen er sich zwar anfangs lang widersetzte, aber endlich zur Einwilligung beredet wurde. Weiterlesen


Trachten, Kunstwerke und Gerätschaften vom frühen Mittelalter bis Ende des 18. Jahrhunderts Band 6

Nach gleichzeitigen Originalen von Dr. J. H. von Hefner- Alteneck


Jakob Heinrich von Hefner-Alteneck

 

Sprache: Deutsch
ISBN: 9783750279476
Format: Taschenbuch
Seiten: 200
Erscheinungsdatum: 06.02.2020

 

Einblick ins Buch.


Die privaten Waffensammlungen von Friedrich Rudolph von Berthold und Dr. Jakob von Hefner-Alteneck

 

Aus der Reihe: Historische Waffensammlungen Europas - Band 1


von Carsten Rau (Hrsg.)

 

Ladenpreis: 19,95 EUR

Sprache: Deutsch

ISBN: 9783750256088

Format: Taschenbuch

Seiten: 204

 

Einblick ins Buch hier


 


Waffensammlung des Herrn Stadtrat Richard Zschille in Großenhain (Sachsen)

Band 1 und 2

 

Die außergewöhnliche und weltberühmte alte Waffensammlung des Richard Zschille wird in diesem Buch präsentiert. Zschilles Sammelleidenschaft konzentrierte sich vor allem auf die europäischen Waffen und Schutzwaffen. Er gehörte damit zu den größten Sammlern Europas, deren Sammelleidenschaft so manche Museen und Zeughäuser in den Schatten stellten. In ganz Europa kaufte Zschille im 19. Jahrhundert Dutzende Schwerter und Helme aus der Antike und des Mittelalters auf. Wertvoll sind auch seine Konvolute aus Stangenwaffen und Schutzschilden sowie Zaumzeuge, Rossstirne, Pulverflaschen und Kettenhemden. Bei den Fernkampfwaffen glänzte seine Sammlung von Weltrang durch reichverzierte Armbrüste und Feuerwaffen. Besondere Beachtung findet in diesem Buch seine aus gesamt Europa zusammengetragene Aufstellung von Dutzenden vollständigen Rüstungen, darunter seltene Prunkrüstungen und Turnierrüstungen. In diesem Buch werden rund 1200 Objekte vorgestellt!

Dieses Buch umfasst eine Zusammenstellung seiner gesamten Waffensammlung, die es so nicht mehr gibt. Nach seinem Tod wurden seine Stücke auf einer Auktion versteigert und weltweit verkauft. Dieses Werk ist ein unschätzbares Zeugnis europäischer Waffenent-wicklung und ein Muss für jeden Historiker, Sammler und Waffenliebhaber.

Alle Objekte werden im ersten Abschnitt mit ausführlichen Beschreibungen vorgestellt. Im zweiten Abschnitt wird auf 232 Tafeln die Sammlung durch per Hand überarbeitete historische Fotos präsentiert. Der Text ist in neuer deutscher Rechtschreibung.

Einblick ins Buch hier


Armor in England and Foreign Armor in England (2 Bände in einem Buch)

From the earliest times to the reign of James the First

 

Author: J. Starkie Gardner

 

Sprache: Englisch
ISBN: 9783746790183
Format: Taschenbuch
Seiten: 200
Erscheinungsdatum: 07.12.2018

Ladenpreis: 19,95 Euro

 

Vorschauseiten


Geschichte der Hexen und Hexenprozesse


Konstatierung der moralischen Qualifikation der kirchlich-politischen Bestrebungen der Gegenwart am Prüfstein ihrer Leistungen in der Vergangenheit und anhand der Geschichte


Sprache: Deutsch
ISBN: 9783746786117
Seiten: 96 (TB-Format)
Erscheinungsdatum: 28.11.2018
Ladenpreis: 8,95 Euro

Vorschauseiten

 

Die Hexenverfolgung in Europa forderte allein in Deutschland mehrere hunderttausend Menschenleben. Dieses düstere Thema ist in vielen Monografien schon behandelt worden. Doch bringt dieses kleine Werk einen schnellen und tiefen Einblick in die Ursachen und Ausbreitung des Hexenwahns sowie in das Wesen der Hexenprozesse, insbesondere durch die päpstliche Hexenbulle von 1484.
Carl Lempens geht auf die angewendeten Folterarten ein und beschreibt die brutale Tortur, welche vor allem reiche Witwen und junge Frauen erleiden mussten. Aber auch Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts und als "Hexenmeister" angeklagte Männer bis ins hohe Alter hinein wurden durch die Folter zu einem Geständnis gezwungen, "Wetter erzeugt, Tiere unfruchtbar gemacht und sich in Katzen verwandelt zu haben". Der Autor erklärt anschaulich, welchen wahren Hintergrund die Hexenverfolgung gehabt hatte und zeigt anhand etlicher Beispiele die Verkommenheit und Lüsternheit der kirchlichen Würdenträger, die jeweils für Geld über hunderte Leichen gingen. Dabei entwickelten sich unterschiedliche Formen der Hexenverfolgung im Katholizismus und Protestantismus. Abschließend werden anhand eines Beispiels aus Offenburg veranschaulichend für das gesamte Deutsche Reich die Auswirkungen der Hinrichtungen und Konfiszierungen von unschuldigen christlichen Mitmenschen dargestellt.


Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses - Waffensammlung

 

Album hervorragender Gegenstände aus der Waffensammlung des Allerhöchsten Kaiserhauses
Band 1 und 2


Erläuternder Text von Wendelin Boeheim

 

259 Seiten (TB-Format)

ISBN: 978-3-746750-60-6

Erscheinungstermin: 12.08.2018

Ladenpreis: 16,95 Euro

 

Vorschauseiten

 

Die kaiserlich-österreichische Sammlung wurde 1889 mit der weltberühmten Sammlung des Erzherzogs Ferdinand von Tirol aus dem Schloss Ambras bei Innsbruck zusammengelegt und erfuhr dadurch eine bedeutende Bereicherung. In diesem Werk, bestehend aus zwei Bänden, werden die wichtigsten und bedeutensten Exponate der Waffensammlung vorgestellt. Der erläuternde Text wurde von Wendolin Boeheim, Kustos der Waffensammlung, geschrieben. Trotz der langen Zeitdauer der ersten Auflage bis zur heutigen Überarbeitung, bleibt der begleitende Text in der Beschreibung der kunsthistorischen Sammlung weiterhin für die Forschung und Geschichtswissenschaft bedeutend und bildet noch immer ein Standardwerk über europäische Waffenschmiedekunst.


Die Sammlung weist als Hauptschwerpunkt eine Reihe der bedeutensten Feld-, Prunk- und Turnierharnische europäischer Generäle, Könige und Kaiser samt ihren Schwertern auf. Ergänzt wird die beeindruckende Sammlung von künstlerisch hochwertigen Sturmhauben, Hundsgugeln, Schallern sowie Säbeln, Haudegen, Ochsenzungen, Faustrohren, Radschlossbüchsen, Rundschilden, schweren Rosshar-nischen und vieles mehr.


Die fotografischen Lichtbildaufnahmen sowie die Zeichnungen der Schmiedemarken sind per Hand überarbeitet worden. Ein Register der beteiligten Künstler, Plattner und Waffenschmiede sowie der auftraggebenden europäischen Kurfürsten, Könige und Kaiser schließt das bedeutende Werk ab. Der Text wurde in die neue deutsche Rechtschreibung überarbeitet. Mit 53 Zeichnungen und 100 Fotografien.


Blutrache und Totschlagsühne im deutschen Mittelalter

Studien zur deutschen Kultur- und Rechtsgeschichte

 

von Paul Frauenstädt

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3746735665
Seiten: 228 (TB-Format)
Erscheinungsdatum: 22.06.2018

Vorschauseiten

 

Während über die Blutrache in der Antike viel veröffentlicht worden ist, wurde der Blutrache im Mittelalter nicht die gleiche Gunst entgegengebracht. Paul Frauenstädt hat mit diesem vorliegenden Buch ein Standardwerk geschaffen, in welchem er die Geschichte der Blutrache von der Antike bis ins Mittelalter mit vielen Rechtsfällen anschaulich erzählt. Die Blutrache entwickelte im deutschsprachigen Raum kuriose Eigenheiten, wie das Asylrecht, die Freistätten und die Totschlagsühne, mit der der Täter in teuren und aufwendigen Verfahren und Ritualen wieder in die Mitte der Gemeinschaft zurückkehren durfte. Frauenstädt erklärt auch beispielhaft, dass die Blutrache in Teilen Deutschlands nur deshalb so lange überleben konnte, weil das staatliche Gewaltmonopol nicht überall vollständig durchgesetzt war. Es brauchte mehrere rechtliche Anläufe, um generationenübergreifende Fehden endgültig zu beenden.
Der Text ist in der neuen deutschen Rechtschreibung überarbeitet worden. Bei seltenen Begriffen wurden Erklärungen hinzugefügt.


Der Sporn in seiner Formenentwicklung

Ein Versuch zur Charakterisierung und Datierung der Sporen
unserer Kulturvölker


R. Zschille und R. Forrer (Autoren)

 

Überarbeitetes Reprint eines weltweit bekannten Klassikers über die Sporen der Antike bis zur Neuzeit. Die Abbildungen wurden per Hand überarbeitet. Der Text wurde in die neue deutsche Rechtschreibung überführt. Bessere Übersichtlichkeit: Die Abbildungen wurden aus den großen Tafeln herausgenommen und den jeweiligen Beschreibungstexten hinzugefügt.

Mit viel Mühe und Detailtreue ist ein überarbeiteres Reprint eines besonderen Klassikers für Sammler und Historiker wieder auf den Markt erschienen.

 

Vorschauseiten

ISBN: 978-3-7450-8841-0

Ladenpreis: 14,95 Euro

Umfang: 128 Seiten


Trachten, Kunstwerke und Gerätschaften vom frühen Mittelalter bis Ende des 18. Jahrhunderts
Nach gleichzeitigen Originalen von Dr. J. H. von Hefner-Alteneck Band 5

 

 

Sprache: Deutsch
ISBN: 9783750271319
Format: Taschenbuch
Seiten: 216
Erscheinungsdatum: 11.01.2020

Ladenpreis: 19,95 EUR

 

Einblick ins Buch hier


Europäische Pfeilspitzen und Armbrustbolzen

 

1. Auflage von 2018
Taschenbuch mit 266 Seiten, in deutscher Sprache.
Mit 473 Abbildungen und 445 handgezeichneten Skizzen.

Das vorliegende Buch beinhaltet eine zum ersten Mal veröffentlichte Sammlung von Pfeilspitzen beginnend von der Bronzezeit bis zum Mittelalter sowie von Geschossspitzen der mittelalterlichen Armbrust, die einmalig in der Literaturgeschichte ist.
Der Leser hat die Möglichkeit, dieses Werk als Grundlage für die Bestimmung von europäischen Pfeil- und Geschossspitzen zu nutzen und anhand der ausführlichen Beschreibung einen tiefen Einblick in die Geschichte beider historischer Distanzwaffen zu erhalten.
Dabei wird auf die neolithische Entwicklung der Pfeilspitzen des Bogens, der Übergang von der Bronze- zur Eisenzeit bis zum Früh- und Spätmittelalter sowie im 3. Kapitel die Entwicklung der Armbrust-Geschossspitzen thematisch eingegangen. Kurztexte zum Aufbau einer Pfeilspitze, wie der Zweck von Mittelrippen und Nietlöchern, runden die Kapitel inhaltlich ab. Auch finden zeitliche regionale Sonderformen Europas Eingang in dieses Werk.
Mit hunderten Detailaufnahmen von Pfeil- und Geschossspitzen und hunderten handgezeichneten Skizzen ist dieses Werk ein unschlagbarer Ratgeber für professionelle Sammler und Historiker.
Alle abgebildeten Pfeil- und Geschossspitzen sind mit Gewichts- und Längenangaben versehen.

Das Buch ist in drei Kapitel aufgeteilt worden: Bronzene Pfeilspitzen, eiserne Pfeilspitzen (zusätzlich unterteilt in Dorn- und Tüllenschäftung) und Armbrustbolzen (Weiterlesen)


Unser Ausflugstipp: Burg Greifenstein in Thüringen

Im Jahr 1137 wird der Burg zum ersten Male, als einer Besatzung des Grafen Sizzo von Schwarzenburg urkundlich gedacht und damals "Greifenstein" genannt, obwohl später dieser Name in "Blankenburg" überging. Als sich bald darauf die Grafen von Schwarzenburg in zwei Linien teilten, wählte die eine ("Herren zu Blankenburg") den Greifenstein zum Wohnsitz. Aus dieser Linie stammte der ritterliche Graf Günter XXI. (geboren auf Schloss Blankenburg 1304), dessen Bildnis im restaurierten Schlossgemach zu sehen ist. Zum deutschen Kaiser erwählt (1349), konnte er sich gegen die Ränke Karl IV. nicht behaupten und starb noch in demselben Jahr zu Frankfurt am Main, vielleicht durch Gift. Bis 1407 ward die Burg von einzelnen Gliedern der gräflichen Linie abwechselnd bewohnt und dann mit Amtsleuten besetzt, bis 1560 der stolze Bau allmählich verfiel. Weiterlesen