· 

Das Stammbuch François-René de Chateaubriand

berühmte Unterschriften eines Sammelblattes

In diesem "merkwürdigen" Blogbeitrag wollen wir Euch das damalige Sammeln von Freundschaftsbriefen und -schriftstücken vorstellen. Dieses Steckenpferd war vor allem von Reisenden, gut vernetzten Weltbürgern gepflegt worden, die auch entsprechende "Freundschaften" (im weitesten Sinne) über Landes- und Kontinentalgrenzen hinweg führten.
Das Stammbuch darf nicht mit dem Familienstammbuch verwechselt werden, in dem die Familiengeschichte mit Bildern und Anekdoten hinterlegt ist. Es muss eher als ein Dossier von Dokumenten angesehen werden.


"Das merkwürdigste, vielleicht auch das größte Stammbuch hat, so schreibt der Courier des Electeurs, unser weltberühmter Vicomte [Burggraf] Chateaubriand auszuweisen. Es war mir vergönnt, sagt der Verfasser jener Notiz, dieses Album, das Chateaubriand den "Baum der Freundschaft" nennt, durchzublättern und diese Erlaubnis gewährte mir einen ganz eigenen Genuss. Der Vicomte sagte mir, dass er bereits mehr als 4500 Blätter habe. Dieselben sind nach den Ländern, in welchen er diese Blätter der Liebe und Freundschaft gepflückt, in verschiedenen Kästchen aufbewahrt. Ein eigenes Kästchen hat Rom gefüllt, wo er, wie bekannt, Gesandter des französischen Hofes war. In diesem Stammbuch findet man mehr als 4000 Reflexionen, Gnomen, Aphorismen, Sentenzen und Maximen der berühmtesten Männer unserer entdeckten Welt. Denn selbst aus Amerika und Afrika sind Freundschaftsblüten in dieses Treibhaus überpflanzt worden.


Der Vicomte zählt dieses Stammbuch zu seinen kostbarsten Kleinodien. "Les feuilles", sagte er zu mir, "sont de douces marques d'amitié des hommes, qui j'adore avec un respect profunde". Er hält einen Katalog und aus diesem erhielt ich einen Überblick der vorhandenen Handschriften. 6 Monarchen, worunter Napoleon, Ludwig XVIII. und Karl X. sind. 84 Herzoge und Herzogerinnen, worunter auch die Herzogin von Berry, die Großfürstin Helene von Russland sind. 123 ausgezeichnete Militärs und Staatsdiener, unter denen Simon Bolivar, Jakson, Boyer, Talleyrand, Wellington und viele mehr sind. 238 Gelehrte, worunter Aimé Bonpland, de Pradt, Alexander von Humboldt; 46 Reisende, worunter Laing, Clapperton, O. v. Rotzebue; 692 Künstler und Künstlerinnen, worunter Olle. Sontag, Kean, Remble, Olle. Shmitson; 382 Dichter und Schriftsteller, darunter Washington Irving, Cooper, Walter Scott, Emil Constant, Victor Hugo, Delavigne, Picard, Théaulon, Scribe, Jouy, Arnaud und viele mehr sind.


Der Papst Leo XII. schrieb sich zwölf Tage vor seinem Tode noch in dieses Album.


Die Literatur, so schließt die Notiz, würde die schönste Blumenlese halten, wenn Vicomte Chateaubriand dieses in jeder Art merkwürdige Album mit seinen höchst interessanten Fac similis dem Druck übergeben wollte.


So lange er lebt, dürfte die literarische Welt jedoch vergebens darauf harren."

 

 

Quelle: Westphalia - Ein Unterhaltungsblatt in Verbindung mit einem öffentlichen Anzeiger, Nr. 24, Herford, Sonnabend den 18. August 1832

Bildquelle oben: "Documents originaux de l'histoire de France exposés dans l'Hôtel Soubise; ouvrage enrichi de 1,200 fac-simile des autographes les plus importants depuis l'époque Mérovingienne jusqu'à la Révolution Française", 1872.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0