· 

Die Schöffensiegel von Duisburg des 16. und 17. Jahrhunderts

Siegel zu Duisburg aus dem Jahr 1554
Zwei Duisbuger Schöffensiegel von 1554

Siegel wurden im Mittelalter bis in die beginnendende Neuzeit häufig verwendet, um rechtsverbindliche Erklärungen, schriftlich festgehaltene Aussagen und Verträge zu beglaubigen. Neben der Unterschrift konnte ein Siegel die Urkunde vor einer Fälschung sicherer machen, wenn ein Zeuge nicht zugegen war. Daher nutzten neben Schöffen auch hohe Würdenträger wie Richter, Bürgermeister, Zunftmitglieder, Universitäts-professoren, Handwerker und Kaufleute solche Siegel, die am Ende des Schriftstückes angebracht wurden oder ein Dokument versiegelte, also verschloss.

 

Schöffen waren wie heute auch juristische Laien, die verpflichtend zu diesem Amt auserwählt wurden. Im Frühen Mittelalter gab es in der kleinsten Gerichtsform sogar Dorfschöffen, die einfache Bauern waren. In den Landgerichten hießen sie Landschöppen oder Amtslandschöppen.

Duisburg Schöffensiegel von 1628
Schöffensiegel von 1628
Duisburg Schöffensiegel von 1554
Schöffensiegel von 1554
Duisburg Schöffensiegel von 1598
Schöffensiegel von 1598

Die hier vorgestellten Schöffenamtssiegel sind Abdrucke von origianlen Siegel, die zur Legitimierung von Urkunden gedient haben. Der jeweilige Name des Duisburger Schöffen und die Jahreszahl ist in altdeutscher Schrift abgebildet.

Eine solche Anbringung eines Schöffensiegels kostete natürlich damals wie heute Geld. Im Jahr 1509 kostete eine Beglaubigung 4 Albus, wie folgender Text verrät: "scheffen siegelung ist 4 albus, geburt den scheffen." (Quelle: 1509 RhW. I 1 S. 90 )

Schultheißsiegel und Schöffensiegel 1554
Ein Schöffensiegel zu Duisburg und ein Siegel vom Schultheiß zu Duisburg. Beide aus dem Jahr 1554
Zwei Schöffensiegel von 1598. Die hier abgebildete Sammlung von Gipsabdrücken stammt mit freundlicher Genehmigung eines Duisburger Sammlers.
Zwei Schöffensiegel von 1598. Die hier abgebildete Sammlung von Gipsabdrücken stammt mit freundlicher Genehmigung eines Duisburger Sammlers.
Zwei weitere Schöffensiegel aus Duisburg aus dem Jahr 1598.
Zwei weitere Schöffensiegel aus Duisburg aus dem Jahr 1598.
Zwei Amtsschöffensiegel aus dem Jahr 1628 aus einer privater Sammlung
Zwei Amtsschöffensiegel aus dem Jahr 1628 aus einer privater Sammlung
Zwei weitere Schöffensiegelabdrücke aus dem Jahr 1628. Man beachte rechts den seltenen Vornamen Bodefriedus
Zwei weitere Schöffensiegelabdrücke aus dem Jahr 1628. Man beachte rechts den seltenen Vornamen Bodefriedus