· 

Griechische Fibeln

In Griechenland war die Fibel während der eigentlichen mykenischen Zeit unbekannt. Erst am Ende dieser Periode kommen einige Fibeln vor, welche derselben Form wie die ältesten italienischen sind. Sie enden vorn entweder in einer Spiralscheibe, - was doch bis jetzt außerordentlich selten und nur auf den aller ältesten Fibeln zu sehen ist, - oder in einem kleinen rinnenförmigen Nadelhalter. Der obere Teil der Fibel, anfangs wie Italien gerade, ist rund und schmal, später oval, bandförmig.


Auch in Griechenland wird der obere Teil der Fibel allmählich bogenförmig. Oft sieht man an jedem Ende dieses Teils eine kleine knopfförmige Anschwellung, die bisweilen sehr stark hervortritt und sich lange Zeit erhält. Der Bogen der älteren Fibeln ist gewöhnlich rund; in einigen Gegenden ist er doch flach, eine senkrechte, bisweilen reich verzierte Scheibe bildend. Die Mitte wird später sehr stark. Der Bogen einer solchen Fibel ist mit Eisen eingelegt, eine Andeutung, dass sie der Übergangszeit zwischen Bronzezeitalter und Eisenzeitalter angehört, zu welcher Zeit das Eisen noch so kostbar war, dass es in dieser Weise verwendet wurde. Später wird der Bogen breiter und dünner, konkav-konvex, indem er eine große ovale Wölbung bildet. Anstatt einer einzigen Wölbung haben andere Fibeln zwei, drei, vier, sogar fünf kleinere Wölbungen.


Der Nadelhalter bleibt längere Zeit klein. Er wird nicht wie in Italien verlängert. Dagegen erhält er, in einigen Gegenden wenigstens, allmählich die Form einer großen dünnen, senkrechten Scheibe. Diese ist nicht selten reich verziert, im Stil der älteren geometrischen Periode, der „Dipylonzeit“, welcher Fibeln dieses Typus folglich entstammen. Das Hakenkreuz ist auf griechischen Fibeln oft zu sehen.

Peschiera-Fibel. Fundort: Mykene, Griechenland.
Peschiera-Fibel. Fundort: Mykene, Griechenland.
Fibel des metrischen Stils (9. - 7. Jhd. v. Chr.)
Fibel des metrischen Stils (9. - 7. Jhd. v. Chr.)
Griechische Bronzefibel mit typischem hohem Nadelhalter und zwei Zierknöpfen am Bogen.
Griechische Bronzefibel mit typischem hohem Nadelhalter und zwei Zierknöpfen am Bogen.
Samnitische Fibel.
Samnitische Fibel.
Bogenfibel mit aufwendigem Design mit typischem Hakenkreuz-Ornament und Kriegern, Vögeln und Rosetten. Nadel fehlt.
Bogenfibel mit aufwendigem Design mit typischem Hakenkreuz-Ornament und Kriegern, Vögeln und Rosetten. Nadel fehlt.


Aus dem Buch: Die Fibeln Europas Band 1 - Von der Bronzezeit bis zur Hallstattzeit.

 

Einblick ins Buch hier

 

564 Seiten

Preis: 49,95 EUR

Format: Taschenbuch

Erscheinungstermin: Dezember 2021

2.373 Abbildungen


Weitere Fibel-Artikel:

Artikel zu der Formenentwicklung italienischer Bronzefibeln
Artikel zu der Formenentwicklung italienischer Bronzefibeln
Artikel über die aufwendigen Hallstattfibeln
Artikel über die aufwendigen Hallstattfibeln

Kommentar schreiben

Kommentare: 0